Sommer, Sonne, Salz

Eine Prise Fleur de Sel auf einem perfekt gebratenen Steak, frischem Gemüse oder einem Fisch – und der Geschmack von Urlaub kommt auf. Es ist feiner, milder und würziger als grobkörniges Meersalz. Zudem stammt es meist von den Mittelmeerküsten Frankreichs, Spaniens oder Portugals, wo es nur an heissen, windstillen Tagen an der Wasseroberfläche der Salzgärten entsteht.

Je nach Region variiert der Geschmack des exklusiven Meersalzes. Das liegt an der unterschiedlichen Zusammensetzung der Mineralien und Spurenelemente, die im Fleur de Sel besonders hoch konzentriert sind. Warum, das erklärt die Gewinnung der kostbaren Kristalle.

Herstellung von Hand

Die Herstellung der «Königin der Salze» ist sehr aufwändig und hat sich seit tausenden von Jahren kaum verändert. Um es zu ernten, wird Meerwasser in flache Becken geleitet. Durch Verdunstung entstehen hauchzarte Salzflocken an der Wasseroberfläche. Stoffe wie Kalzium, Magnesium und Kalium sind es, die zuerst auskristallisieren und dem Fleur de Sel seinen intensiven Geschmack verleihen. Die feinen Salzkristalle werden in vorsichtiger Handarbeit mit Holzspateln ans Ufer gezogen. Dieser Prozess muss laufend wiederholt werden und die Erträge sind nur sehr begrenzt. Beides ist mitverantwortlich für den vergleichsweise hohen Preis.

Zu gut für jeden Tag

Fleur de Sel ist eines der ursprünglichsten und besten Salze, die man in der Küche verwenden kann. Jedoch nicht zum Kochen. Dafür wäre es einerseits zu teuer und andererseits enthält es durch die Naturbelassenheit kein Jod. Zum Einsatz kommt das weisse Gold erst beim Anrichten oder gar bei Tisch. Ein kleines Gefäss mit dem Salz lädt dazu ein, dem Gericht den «Finishing Touch» zu verleihen. Die Salzflocken lassen sich dabei mühelos mit den Fingern zerreiben. Für die Mühle wäre es ohnehin zu feucht.

WUSSTEN SIE, DASS…

  • Die typische Korngrösse von Fleur de Sel zwischen 0 und 4 mm liegt?
  • Aus 1 Tonne «normalem» Meersalz nur 20 Kilo Fleur de Sel gewonnen werden?
  • Die «Blume des Salzes» auch ausgezeichnet auf Karamell und Schokolade schmeckt?

Fleur de Sel besteht durchschnittlich aus

  • > 97 % Natriumchlorid
  • 0.5 % Calciumsulfat
  • 0.3 % Magnesiumchlorid
  • 0.2 % Bittersalz (Magnesiumsulfat)
  • 0.1 % Kaliumchlorid der Rest ist verbliebenes Wasser

Wein zum Menü – die Qual der richtigen Wahl

Das Gleichgewicht zwischen Wein und Essen ist entscheidend.
weiterlesen »

Natürlich aus dem Reinraum

Indoor Farming: Landwirtschaft ohne Erde und ohne Sonnenlicht. Was nach Science-Fiction klingt, gibt es tatsächlich. Zum Beispiel im St.Galler Sittertobel. Hier baut Lokal365 ganzjährig Kräuter an, auch für TopCC, und liefert gleichzeitig ein vielvesprechendes Zukunftsszenario für eine ressourcenschonende Produktion.
weiterlesen »

Keine News & Angebote mehr verpassen.

TopCC Newsletter

In Ihrer Nähe

TopCC Standorte

Standort finden