Besonders fein: Schweizer Schwein

Eine gute Küche lebt von erstklassigen Zutaten. Mit Schweizer Schweinefleisch sind TopCC Kundinnen und Kunden garantiert auf der sicheren Seite. Denn es erfüllt höchste Qualitätsansprüche. Dank strenger Gesetze und natürlicher Ressourcen.

Der perfekte Fleischgenuss ist – neben der Zubereitung – vor allem eine Qualitätsfrage. Jedes Detail muss stimmen. Das beginnt schon bei der Züchtung der Schweinerassen. Nur wenige erfüllen die hohen Anforderungen. Die Rassen Schweizer Edelschwein, Schweizer Landrasse, Duroc und Piétrain ermöglichen mittlerweile Topleistungen. Wichtige Kriterien sind ein hoher Fleischanteil mit wenig Fett, beste Futterverwertung und eine schöne Marmorierung im Fleisch. Nicht zuletzt deshalb ist die Qualität von Schweizer Schweinefleisch eine der besten weltweit.

Die Tierhaltung

Die Schweizer Landwirtschaft ist eher klein strukturiert und besteht meist aus Familienbetrieben. Das ermöglicht auch bei der Schweinehaltung übersichtliche und tierfreundliche Haltungsformen. In einer durchschnittlichen Schweizer Schweinemast leben ca. 220 Tiere – in 66 Prozent der Fälle in «besonders tierfreundlichen Stallungen», kurz BTS. Zudem ist die Grösse von Schweizer Landwirtschaftsbetrieben durch das Raumplanungs- und Gewässerschutzgesetz limitiert.

Bestes Futter für bestes Fleisch

Das Schweizer Tierfutter ist frei von gentechnisch veränderten Organismen und von Tiermehl. Es besteht aus Futtergetreide und Sojaschrot. Rund die Hälfte des Soja bezieht die Schweiz mittlerweile aus Europa. Was zusätzlich aus Übersee importiert werden muss, stammt zu 96 Prozent aus zertifiziert nachhaltiger Produktion, für die zum Beispiel keine Gebiete abgeholzt werden mussten. Hormone und Antibiotika zur Leistungsförderung? Sind in der Schweiz strengstens untersagt.

Lückenlose Dokumentation

Schweizer Fleisch steht für Sicherheit und Qualität. Dank einer konsequenten Kennzeichnung und genauen Begleitdokumenten kann Schweizer Fleisch via Schlachtbetrieb bis zum Bauernhof zurückverfolgt werden.

 

WUSSTEN SIE, DASS ES BEI TopCC EINE BEDIENTE METZGEREI GIBT?

  • Auf Wunsch portionieren, würzen, marinieren und vakuumieren wir Ihr Fleisch.
  • Bei uns finden Sie Fleisch aus bis zu 13 Ländern, mit besonderem Fokus auf die Schweiz, naturnah und tiergerecht produziert.
  • Wir rollen und binden Braten nach Ihrem Wunsch.
  • Für Ihre Grillparty bereiten wir Spiesse nach Ihren Wünschen vor – aufgrund von Hygienevorschriften ohne Poulet.
  • Auf Bestellung besorgen wir gerne Spezialitäten. Sei es französisches Geflügel, Wagyu Beef, Frischfisch, Kaviar und vieles mehr.
  • Bei Fragen stehen Ihnen unser TopCC Chefmetzger und sein Team gerne zur Verfügung.

Die Teile vom Schwein im Überblick

1.Hals

Schweinshals geschnitten als Steak, mariniert oder gewürzt sollte bei keiner Grillauslage fehlen. Für die Zubereitung im Ofen oder am Drehspiess ist der Schweinshals ebenfalls die perfekte Wahl.

 

2.Schulter

Ob klassisch als Schweinebraten aus dem Ofen oder trendig als Pulled-Porc zubereitet – schön weich gegart und zwischen zwei Hamburgerbrötchen mit frischem Coleslaw-Salat immer ein Genuss. Ebenfalls von der Schulter werden die zahlreichen Varianten vom Vorderschinken hergestellt.

3.Haxen

Die vordere Schweinshaxe wird hierzulande vorwiegend gesalzen und gekocht als «Gnagi» angeboten.

4.Kotelett / Racks

Das Kotelettstück oder Rack lässt sich am Stück im Ofen oder auf dem Grill zu einem wunderbaren Schweinskotelettbraten zubereiten. In geschnittener Form wird es auf dem Grill, in der Pfanne oder auch paniert zubereitet. Ob am Stück oder geschnitten, ein Schweinskotelett wird mit der Schwarte und der darunterliegenden Fettschicht für jeden Fleischliebhaber zu einem wahren Festessen!

5.Nierstück

Schweinssteak zwei Finger breit geschnitten (ca. 3 bis 4 cm), mariniert als Cognac-Steak vom Holzkohlegrill oder aus der Pfanne, herrlich mit Schweizer Kräuterbutter. Auch als Braten am Stück lässt sich das Schweinsnierstück hervorragend zubereiten. Rahmschnitzel vom Schweinsnierstück mit frischem Schweizer Rahm verfeinert – immer ein Genuss.

5.Filet

In ca. 5 cm breite Medaillons geschnitten eignen sich diese feinen Stücke zum Anbraten und schmecken hervorragend mit einer delikaten Cognacsauce oder in der Thurgauer-Variante mit etwas Thurgados und Apfelstücken.

6.Huft

Schweinshuft eignet sich hervorragend als Braten. Genauso gut eignet sich die Schweinshuft auch als Huftsteak für den Grill, mariniert oder gewürzt.

7.Brust

Die Schweinsbrust eignet sich speziell zum Salzen und Räuchern über Buchenholz. Die daraus verarbeiteten Spezialitäten sind Frühstücksspeck geschnitten oder Kochspeck zu Bohnen und Sauerkraut.

8.Nuss

Die Schweinsnuss ist das Spezialstück für das Nussrollschinkli, mild gesalzen und geräuchert über Buchenholz. Ebenso lässt sich die Schweinsnuss durch Salzen und Trocknen zu einem delikaten Nussrohschinkli veredeln. Die Nuss eignet sich auch für einen ganz mageren Schweinebraten oder für Schnitzel geschnitten.

8.Eckstück

Eckstück oder auch Bäggli genannt eignet sich für panierte Schnitzel oder Nature-Schnitzel, aber auch zum Schneiden von magerem Schweinsgeschnetzeltem. Diverse Kochschinkenspezialitäten wie Krustenschinken, Hinterschinken oder Gewürzschinken werden teilweise oder ausschliesslich aus diesem Teilstück gemacht.

8.Unterspälte

Von der Unterspälte werden vorzugsweise die Schnitzel für Cordonbleu geschnitten. Der sogenannte Butterfly- oder Schmetterlingsschnitt ist die Schneidetechnik für das doppelt geschnittene Schweinsschnitzel, welches sich zum Füllen und Panieren anbietet. Ausserdem lässt sich aus Schweinsunterspälten auch Geschnetzeltes schneiden.

8.Fisch / Falsches Filet

Der Fisch oder das falsche Filet, auch runder Mocken genannt, eignet sich gut für Piccata mit Ei und Parmesanhülle oder für Saltimbocca mit Rohschinken und frischem Salbeiblatt. Wird bei diesen beiden Gerichten Schweinefleisch an Stelle von Kalbfleisch verwendet, ist das ausdrücklich deklariert.

9.Hintere Haxen

Die hintere Schweinshaxe wird am Stück als Grill- oder Ofenhaxe mit oder ohne Schwarte angeboten. Sie wird auch ohne Schwarte in Portionen von ca. 6 bis 8 cm geschnitten. Eine Spezialität aus diesem Bereich ist das Eisbein. Es beinhaltet ebenfalls den hinteren Haxen, der Schnitt wird jedoch grossräumiger angelegt und es werden noch weitere Muskelteile vom Stotzen dazugenommen. Wird bei diesen beiden Gerichten Schweinefleisch an Stelle von Kalbfleisch verwendet, wird dies ausdrücklich deklariert.

Die Geheimnisse eines Asado

Der Sommer neigt sich langsam, aber sicher dem Ende zu. Kein Grund, das Thema Grillieren nicht noch einmal anzuheizen. Schliesslich ist die argentinische Grillierkultur nicht an Jahreszeiten gebunden, sondern an Festtage. Es ist eine bodenständige Variante höchster Genusskultur.
weiterlesen »

Die Löwenbändiger

Joelle Apter und Michael von Arx sind Quereinsteiger. Wir haben das Gastronomen-Ehepaar in Hausen am Albis besucht und dabei eine überraschend neue Seite eines «Löwen» kennengelernt.
weiterlesen »

Keine News & Angebote mehr verpassen.

TopCC Newsletter

In Ihrer Nähe

TopCC Standorte

Standort finden